LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite

LVR-Kulturzentrum
Abtei Brauweiler

Informationen zum Gedenkbuch Brauweiler

Zum Gedenkbuch

Entstehung und Anliegen

Am 9. November 2008 eröffnete der Landschaftsverband Rheinland (LVR) die Gedenkstätte Brauweiler. Die Dauerausstellung dokumentiert die Geschehnisse der Jahre 1933 bis 1945 in der ehemaligen Arbeitsanstalt Brauweiler und folgt der Chronologie der Ereignisse. Im Vordergrund steht dabei das Schicksal der Menschen, die in Brauweiler inhaftiert waren, misshandelt oder gar ermordet wurden. Die Präsentation ist somit über die reine Dokumentation der Ereignisse hinaus dem Gedenken an die inhaftierten Frauen und Männer gewidmet.

Dieser biografische Ansatz führte zu der Überlegung, die uns vorliegenden Informationen über einzelne Personen auch im Internet zur Verfügung zu stellen. In jahrelanger Recherche haben die beiden Historiker Josef Wißkirchen und Hermann Daners diese Informationen zusammengetragen. An verschiedenen Stellen veröffentlichten sie im Laufe der Zeit ihre Forschungsergebnisse; erstmals umfassend in der 2006 erschienenen Publikation „Was in Brauweiler geschah“. Darauf aufbauend konnten 2013 mit der Veröffentlichung „Die Arbeitsanstalt Brauweiler in nationalsozialistischer Zeit“ die neuesten Ergebnisse publiziert werden.

Die Lebenswege einzelner Personen wurden darüber hinaus bereits in verschiedenen Wechselausstellungen thematisiert, die in Zusammenarbeit unter anderem mit den umliegenden Gymnasien durchgeführt wurden. Vielfach näherten sich die Schülerinnen und Schüler dem Thema „Nationalsozialismus“ über das Schicksal einzelner in Brauweiler inhaftierter Personen. Die Basis für die Beschäftigung mit dem Schicksal dieser Menschen lieferte das biografische Material, das die beiden Historiker in der Vergangenheit zusammengetragen hatten.

In enger Zusammenarbeit entstand in den vergangenen Monaten das „Gedenkbuch Brauweiler“, das den Biografien der in Brauweiler inhaftierten Menschen nachgeht und die Forschungsergebnisse online zur Verfügung stellt.

Bislang liegen neben den Geburts- und Inhaftierungsdaten nur über vergleichsweise wenige Personen weitere biografische Angaben vor. Die Aufarbeitung der Einzelschicksale ist ein fortwährender Prozess. Das „Gedenkbuch Brauweiler” versteht sich ausdrücklich als „work in progress”. Wir knüpfen an die Veröffentlichung im Internet den Wunsch und die Hoffnung, dass wir auf diese Weise nähere Auskünfte über Personen und Ereignisse erhalten, von denen wir derzeit nichts oder nur sehr wenig wissen. Die Nutzerinnen und Nutzer des Brauweiler Gedenkbuchs sind daher herzlich eingeladen, uns mit Hinweisen und Informationen zu unterstützen. Wir bitten um Zusendung an folgende Kontaktadresse:

Mail: gedenkstaette-brauweiler@lvr.de


Zur Benutzung

Neben einer alphabetischen Auflistung, die den Namen der Inhaftierten die Geburts-, Haft- und Todesdaten zuordnet, wurden von verschiedenen Autoren kurzbiografische Texte verfasst, die sich den Umständen der Inhaftierung und dem weiteren Lebensweg der jeweiligen Person widmen.

Das Gedenkbuch Brauweiler bietet mehrere Möglichkeiten der Recherche:

  • die alphabetische Suche nach den Nachnamen der Personen. Das Rechercheergebnis liefert Kurzinformationen (Geburts- und Todesdatum sowie Haftzeiten in Brauweiler) über die jeweilige Person. Wenn zusätzlich ausführlichere Biografien vorhanden sind, können diese über den angegebenen Link erreicht werden.
  • Die Biografien können über den entsprechenden Menüpunkt direkt angewählt werden.
  • Darüber hinaus sind auch Informationen über die verschiedenen Häftlingsgruppen abrufbar. Hinweise auf die Gründe der Inhaftierung seitens der damaligen Machthaber finden sich in den biografischen Angaben.

In den Quellenangaben finden sich folgende Abkürzungen:

  • ALVR - Archiv des Landschaftsverbandes Rheinland, Pulheim-Brauweiler
  • BA Koblenz - Bundesarchiv Koblenz
  • GStA Hamm - Generalstaatsanwaltschaft Hamm
  • LA Köln - Landratsamt Köln
  • LAV NRW R - Landesarchiv Nordrhein-Westfalen Abteilung Rheinland, Duisburg
  • LAV NRW W - Landesarchiv Nordrhein-Westfalen Abteilung Westfalen, Münster
  • OLG Hamm - Oberlandesgericht Hamm
  • TNA:PRO - The National Archives: Public Record Office, London

Hier gelangen Sie zurück zur Übersicht.

nach oben


Dank

Unser Dank gilt zunächst den beiden Historikern Hermann Daners und Josef Wißkirchen, die ihre Forschung seit vielen Jahren in den Dienst der Aufklärung stellen. Sie unterstützen den Landschaftsverband Rheinland (LVR) in seinem Anliegen, die eigene Geschichte wie die seiner Vorgängereinrichtungen aufzuarbeiten.

Weitere Autoren, die biografische Texte beigetragen haben, sind an den jeweiligen Stellen namentlich genannt. Auch ihnen gilt unser Dank.

Des Weiteren danken wir allen Archiven, öffentlichen und privaten Einrichtungen, die Einsicht in ihre Bestände gewährt und uns unterstützt haben. Auch die Mitarbeit von Privatpersonen, die ihr Wissen und die ihnen vorliegenden Materialien zur Verfügung gestellt haben, war eine wichtige Hilfe. Wenn sie mit der Nennung ihres Namens einverstanden waren, sind sie im jeweiligen Kontext aufgeführt.

Für die Realisierung des Online-Gedenkbuchs war Patrick Führer zuständig, der alle Fakten zusammengetragen und den Online-Auftritt realisiert hat. Hierfür sei ihm an dieser Stelle herzlich gedankt.

nach oben


Impressum

Herausgeber

LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum
Ehrenfriedstr. 19
50259 Pulheim-Brauweiler

Texte und Recherche

Hermann Daners, Josef Wißkirchen, Patrick Führer

Redaktion

Patrick Führer, Christine Hartmann

Realisierung

Patrick Führer

Quellen- und Bildnachweise

Angaben zu Quellen und Literatur wie auch Abbildungsnachweise sind an den entsprechenden Stellen vermerkt.

Daten- und Personenschutz

Unsere Forschungen sind nach bestem Wissen und unter Beachtung daten- und personenschutzrechtlicher Belange erfolgt. Leider ist es uns trotz aufwändiger Bemühungen nicht immer gelungen, sämtliche Urheberrechte eindeutig auszuweisen. Bitte wenden Sie sich an uns, wenn Sie Ihre Rechte an der Abbildung oder am Objekt verletzt glauben. Sollten sich Fehler eingestellt haben, bitten wir diese zu entschuldigen und zugleich um entsprechende Hinweise zur Korrektur.

nach oben