LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite
Giebel über der Toreinfahrt zur Abtei Brauweiler

LVR-Kulturzentrum
Abtei Brauweiler

Vorträge zu Denkmalpflege und Archivwesen

Sonntag, 4. März 2018, 15:30 Uhr am Tag der Archive

Rheinischer Separatismus. Ein Vorläufer moderner Autonomiebewegungen?

Vortrag im Rahmen des "Tag der Archive 2018"

Referent

Hendrik Mechernich M.A., LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum

Im Zuge der tiefgreifenden Veränderungen im Deutschen Reich nach dem Waffenstillstand des Jahres 1918 kam es in vielen rheinischen Städten und Dörfern zu Abspaltungstendenzen.
Bereits 1919 rief der ehemalige Anwalt Hans Adam Dorten in Wiesbaden die Rheinische Republik aus. Nach wenigen Tagen brach die Bewegung allerdings zusammen und Dorten musste mit vielen Unterstützern in die von Frankreich besetzte Zone fliehen.
Erst während der Besetzung des Ruhrgebietes im Januar 1923 und der damit verbundenen Verschlechterung der Lage vieler Arbeiter erhielten die Separatisten vermehrt Zulauf und Unterstützung aus Teilen der Bevölkerung.
In der Folge wurden Rathäuser und weitere Verwaltungsgebäude in Städten und auf dem Land besetzt, die grün-weiß-rote Fahne gehisst und die Rheinische Republik ausgerufen. Nach kurzer Zeit mussten die Separatisten die besetzten Rathäuser jedoch abermals räumen. Das Rheinland blieb ein Teil Preußens und des Deutschen Reiches.

Veranstalter

LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum

Veranstaltungsort

Archiv des LVR
Auf der Insel (Zufahrt über Von-Werth-Straße)
50259 Pulheim-Brauweiler

Eintritt frei

Weitere Informationen zum Tag der Archive 2018


Lageplan Archiv des LVR

Donnerstag, 22. März 2018, 18 Uhr

Graffiti im Kloster Wenau. Mittelalterliche Handwerker zeichnen in den Putz

Vortrag in der Reihe "Denkmalpflege im Blick"

Referentin

Dr. Ulrike Heckner, Leiterin der Abteilung Dokumentation

Verborgen unter dem Kirchendach von St. Katharina in Langerwehe-Wenau (Kreis Düren) sind geometrische Figuren und Darstellungen auf eine alte Wand des ehemaligen Nonnenklosters gezeichnet. Es handelt sich um etwa 500 Jahre alte Graffiti, die Handwerker beim Neubau des Dachstuhls in den Putz geritzt haben: mit dem Zirkel konstruierte Rosetten, Pentagramme und eine Vielzahl von Hämmern, die als Zimmermanns-, Maurer- oder Schieferhämmer einzelnen Gewerken zugeordnet werden können. Nur selten sind historische Graffiti von Handwerkern erhalten, daher stellen die Wenauer Putzritzungen ein einzigartiges Dokument aus der alltäglichen Lebens- und Arbeitswelt im späten Mittelalter dar.

Veranstalter

LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland

Veranstaltungsort

LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler, Äbtesaal

Eintritt frei

nach oben


Mittwoch, 11. April 2018, 18 Uhr, Äbtesaal

Landschaft im Wandel – Eine Spurensuche. Das Siebengebirgsmuseum Königswinter

Vortrag in der Reihe "Kulturregion Rheinland"

Referent

Elmar Scheuren, Siebengebirgsmuseum Königswinter

Wie andere Landschaften auch, ist das Siebengebirge vielfach geprägt von menschlichen Aktivitäten. Aufgrund einer langen Tradition des Landschaftsschutzes sind diese Einflüsse hier allerdings besonders gut ablesbar. Wirtschaftlichen Nutzen brachten etwa der Weinbau oder die Gewinnung von Steinen. Daneben haben aber auch der Tourismus, die Forstwirtschaft, große und kleine Bauwerke und nicht zuletzt Maßnahmen zur Erschließung und „Verschönerung“ ihre Spuren hinterlassen. Nimmt man noch die Relikte historischer Ereignisse oder die Einflüsse „romantischer“ Wahrnehmung hinzu, dann entsteht das bunte Bild einer typischen „Kulturlandschaft“.

Der Vortrag geht beispielhaft einigen dieser Spuren nach. Solche Blicke „hinter die Kulissen“ der Landschaft, die sich auch durch die museale Dauer- und zahlreiche Sonderausstellungen der zurückliegenden Jahre ziehen, geben zugleich einen Einblick in die Königswinterer Museumsarbeit, ihre methodischen Ansätze und Schwerpunkte. Seit den 1970er Jahren zählt das Siebengebirgsmuseum zu den rheinischen Museen, die vom Landschaftsverband Rheinland begleitet und auch finanziell gefördert wurden und werden.
Die Königswinterer Einrichtung liefert somit ein gutes Beispiel dafür, dass die Einhaltung anspruchsvoller Qualitätsstandards durch solche Fördermaßnahmen wesentlich erleichtert oder sogar überhaupt erst ermöglicht wird.

Veranstalter

LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler

Veranstaltungsort

LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler, Äbtesaal

Eintritt frei

nach oben


Mittwoch, 2. Mai 2018, 18 Uhr, Äbtesaal

60 Jahre LVR-Freilichtmuseum Kommern – Ein Blick zurück

Vortrag in der Reihe "Kulturregion Rheinland"

Referent

Dr. Josef Mangold, LVR-Freilichtmuseum Kommern

Am 26. März 1958 läuteten in Kommern die Kirchenglocken: Gerade hatte die Landschaftsversammlung Rheinland beschlossen, das Rheinische Freilichtmuseum auf dem Kahlenbusch bei Kommern zu errichten. Seither wurde „Kommern“ zum Inbegriff für eines der größten und innovativsten Freilichtmuseen in Europa. Heute sind, eingebettet in die Landschaft, umgeben von Wiesen, Gärten und bewirtschafteten Feldern 75 originale Gebäude aus den letzten 500 Jahren in den regional typischen Dorfzusammenhängen zu sehen. Der „Marktplatz Rheinland“ präsentiert mit der Gaststätte Watteler oder auch dem Quelle-Fertighaus die Veränderungen im Bauen und Wohnen, aber auch im Lebensgefühl der Nachkriegs- und Wirtschaftswunderzeit. Als Rheinisches Landesmuseum für Volkskunde bieten verschiedene Ausstellungen einen Blick in den Alltag der Rheinländerinnen und Rheinländer.

Veranstalter

LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler

Veranstaltungsort

LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler, Äbtesaal

Eintritt frei

nach oben


Donnerstag, 24. Mai 2018, 18 Uhr

Berliner Bären im Rheinland. Mahnmale der deutschen Teilung und Wiedervereinigung

Vortrag in der Reihe "Denkmalpflege im Blick"

Referentin

Nadja Fröhlich M.A., Wissenschaftliche Referentin, Abteilung Inventarisation

Zwischen 1954 und 1989 sind sowohl im Bundesgebiet als auch weltweit „Berliner Bären“ aufgestellt worden. Die Erinnerungsmale in Form von Kilometersteinen, Skulpturen, Reliefs und Plastiken sollten die Erinnerung an die Mitmenschen in der DDR und an das geteilte Berlin lebendig halten und die wirtschaftlichen Beziehungen fördern. Die politische und sozialgeschichtliche Konnotation der Bären hat sich nach der Wiedervereinigung gewandelt und gerät heute, bald 27 Jahre nach der Deutschen Wiedervereinigung, nach und nach in Vergessenheit. Der Vortrag stellt die geschichtlichen und politischen Hintergründe der Berliner Bären dar und zeigt die Vielfalt der Berliner Bären im Rheinland.

Veranstalter

LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland

Veranstaltungsort

LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler, Äbtesaal

Eintritt frei

nach oben


Mittwoch, 27. Juni 2018, 18 Uhr, Archiv

"Menschenmaterial zweiter Klasse“ – Die Rheinische Landesklinik Brauweiler in den 1970er Jahren

Vortrag in der Reihe "Mittwochs im Archiv"

Referentin

Dr. Andrea zur Nieden, Uni Freiburg

Veranstalter

LVR-Archivberatungs-und Fortbildungszentrum

Veranstaltungsort

Archiv des LVR
Auf der Insel (Zufahrt über Von-Werth-Straße)
50259 Pulheim-Brauweiler

Eintritt frei


Lageplan Archiv des LVR

Donnerstag, 26. Juli 2018, 18 Uhr

Der Brühler Schlosspark in preußischer Zeit

Vortrag in der Reihe "Denkmalpflege im Blick"

Referent

Dr. Ulrich Stevens, Hauptkonservator a.D., Kunsthistoriker

Die Wertschätzung des Brühler Schlossparks als eines bedeutenden Gartenkunstwerks blieb auch nach dem Ende des Alten Reichs erhalten. In der französischen Zeit und in den ersten Jahrzehnten der 1815 beginnenden preußischen Zeit waren die Mittel zur Unterhaltung allerdings häufig sehr knapp. Das änderte sich erst mit dem Regierungsantritt Friedrich Wilhelms IV., der seinen Gartendirektor Peter Joseph Lenné mit der Wiederherstellung des Parks beauftragte. Im Laufe der folgenden Jahrzehnte veränderte sich das Bild nach und nach, da die Pflanzen nicht nur größer und üppiger wurden, sondern auch neue Pflanzen eingebracht wurden, die die alten, von Lenné bewahrten Gartenräume immer unkenntlicher werden ließen. Die dennoch erhaltene Grundsubstanz des 18. Jahrhunderts sowie der originale Gartenplan von 1728 bildeten die Grundlagen für die Wiederherstellung des barocken Parterres in den 1930er Jahren durch die preußische Schlösserverwaltung.

Veranstalter

LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland

Veranstaltungsort

LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler, Äbtesaal

Eintritt frei

nach oben


Mittwoch, 29. August 2018, 18 Uhr, Äbtesaal

Schlosspark Heltorf – Neue Quellen zur Geschichte

Vortrag in der Reihe "Mittwochs im Archiv"

Referentin

Dr. Rita Hombach, Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur

Der Park von Schloss Heltorf bei Düsseldorf gehört zu den größten und bedeutendsten privaten Gartenanlagen im Rheinland. Seine Geschichte kann anhand verschiedener Quellengattungen über rund vier Jahrhunderte zurückverfolgt werden. Das Archiv Schloss Heltorf verfügt hier über eine ungewöhnlich reiche Überlieferung, die von der Referentin Rita Hombach bereits für ihre Dissertation ausgewertet wurde.
Seitdem sind im Zuge von Verzeichnungsarbeiten im Archiv Schloss Heltorf neue Quellen aufgetaucht, unter denen besonders die verschollen geglaubten Tagebücher von Abbé Joseph Biarelle hervorzuheben sind. Der französische Geistliche war Initiator des Englischen Gartens und dokumentierte die Neuanlage und weitere Entwicklung des Landschaftsgartens detailliert in vier Tagebüchern – eine einzigartige Quelle für die Gartenforschung!

Im Auftrag des LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrums und der Besitzer von Schloss Heltorf, Graf Wilhelm und Gräfin Lorraine von Spee, erstellt Rita Hombach nun ein Sachinventar zur Geschichte des Schlossparks. Ihre neuen Forschungsergebnisse zum Schlosspark Heltorf stellt sie in ihrem Vortrag vor.

Veranstalter

LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum

Veranstaltungsort

LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler, Äbtesaal

Eintritt frei

nach oben


Donnerstag, 27. September 2018, 18 Uhr, Äbtesaal

Vorgarten der Bundesregierung. Der Rheinauenpark in Bonn

Vortrag in der Reihe "Denkmalpflege im Blick"

Referentinnen:

Dr. Elke Janßen-Schnabel, Dr. Kerstin Walter, ADR, Abteilung Inventarisation

Der Rheinauenpark ist die zentrale Grünfläche im ehemaligen Bonner Regierungsviertel. Anlässlich der Bundesgartenschau 1979 von Gottfried Hansjakob entworfen, steht der weitläufige Auenpark zu beiden Seiten des Rheins in der Tradition klassischer Landschaftsgärten und schließt städtebaulich die Regierungsgebäude zusammen. Der Rheinauenpark gehört zu den bundesweit herausragenden Werken der 1970er Jahre und ist ein Baudenkmal von besonderem historischen Zeugniswert. Für den zukünftigen Umgang mit dem Park, der einem hohen Nutzungsdruck ausgesetzt ist, müssen denkmalgerechte Wege gefunden werden.

Veranstalter

LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland

Veranstaltungsort

LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler, Äbtesaal

Eintritt frei

nach oben


Mittwoch, 10. Oktober 2018, 18 Uhr, Archiv

Kriegsende und Besatzungszeit - Provinziallandtag und Provinzialverband im Rheinland der frühen Weimarer Republik

Vortrag in der Reihe "Mittwochs im Archiv"

Referent

Dr. Wolfgang Schaffer, Archiv des LVR

Veranstalter

LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum

Veranstaltungsort

Archiv des LVR
Auf der Insel (Zufahrt über Von-Werth-Straße)
50259 Pulheim-Brauweiler

Eintritt frei


Lageplan Archiv des LVR

Donnerstag, 22. November 2018, 18 Uhr, Äbtesaal

Modern – christlich – monumental. Die Wandmalereien von Peter Hecker aus den 1950er/60er Jahren

Vortrag in der Reihe "Denkmalpflege im Blick"

Referentin

Dipl.-Rest. Sigrun Heinen, Werkstatt für anorganische Materialien

Die monumentalen Wandmalereien des 1884 in Kerpen-Türnich geborenen und 1971 in Odenthal-Scheuren gestorbenen Künstlers Peter Hecker bestechen durch ihre ausdrucksstarke Malweise des Expressionismus. Der Vortrag gibt Einblicke in die vielfältigen und experimentellen Maltechniken Heckers, der durch Kratzen, Schaben und Schlämmen den Putz reliefartig gestaltete und leuchtend farbig bemalte. Beispielhaft vorgestellt werden die zuletzt restaurierten Wandmalereien in St. Albertus-Magnus, Köln und in Alt St. Arnold, Düren-Arnoldsweiler.

Veranstalter

LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland

Veranstaltungsort

LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler, Äbtesaal

Eintritt frei

nach oben


Mittwoch, 5. Dezember 2018, 18 Uhr, Äbtesaal

Jüdisches Leben auf dem Land - Das LVR-KULTURHAUS Landsynagoge Rödingen

Vortrag in der Reihe "Kulturregion Rheinland"

Referentin

Monika Grübel M.A., LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte

Veranstalter

LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler

Veranstaltungsort

LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler, Äbtesaal

Eintritt frei

nach oben


Rückblick

Informationen über frühere Vorträge aus den Bereichen Denkmalpflege und Archivwesen