LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite

LVR-Kulturzentrum
Abtei Brauweiler

Vorträge zu Denkmalpflege und Archivwesen

Mittwoch, 28. Juni 2017, 18 Uhr, Archiv des LVR

Die Nachkriegskarriere von Udo Klausa, dem ersten Direktor des Landschaftsverbandes Rheinland (1954–1975)

Vortrag in der Reihe "Mittwochs im Archiv"

Referent

Dr. Thomas Roth

Im Jahr 2012 erteilte der Landschaftsverband Rheinland den Auftrag, die Biographie und das Wirken des ersten Landesdirektors des LVR, Udo Klausa, wissenschaftlich zu untersuchen. Udo Klausa wirkte von 1954 bis zu seiner Pensionierung 1975 als höchster Verwaltungsbeamter in einem Kommunalverband, den er in dieser Zeit maßgeblich prägte. Zuvor war er im Zeitraum von 1940 bis 1942 als Landrat für die deutsche Besatzungsmacht im polnischen Bendzin tätig. Angesichts dieser Vorgeschichte stellten sich u.a. die drängenden Fragen, ob und wie sich nationalsozialistisches Gedankengut im Denken und Handeln des ersten Landesdirektors wiederfindet.

2016 erschien in der vom LVR herausgegebenen Schriftenreihe RHEINPROVINZ die Publikation „Verwaltungsdienst, Gesellschaftspolitik und Vergangenheitsbewältigung nach 1945. Udo Klausa, Direktor des Landschaftsverbandes Rheinland (1954–1975)“ der beiden Autoren Thomas Roth und Uwe Kaminsky. Die Studie liefert einen wesentlichen Beitrag zur Aufarbeitung der Geschichte des LVR.
In seinem Vortrag thematisiert der Historiker Dr. Thomas Roth, wissenschaftlicher Mitarbeiter im NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln, die Nachkriegskarriere von Udo Klausa als einem der höchsten Repräsentanten des Landschaftsverbandes Rheinland.

Veranstalter

LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum

Veranstaltungsort

Archiv des LVR
Auf der Insel (Zufahrt über Von-Werth-Straße)
50259 Pulheim-Brauweiler

Eintritt frei


Einladung zum Vortrag am 28.6.2017

Donnerstag, 27. Juli 2017, 18 Uhr, Äbtesaal

Mönchengladbach-Rheindahlen. NATO-Hauptquartier JHQ

Vortrag in der Reihe "Denkmalpflege im Blick"

Referentin

Dr. Elke Janßen-Schnabel, Wissenschaftliche Referentin, Abteilung Inventarisation

Das ehemalige NATO-Hauptquartier, das JHQ Rheindahlen, von 1954 bis 2013 Hauptquartier verschiedener Verbände der britischen Streitkräfte und der NATO, ist als der ehemalige zentrale NATO-Stützpunkt Mitteleuropa Nord im Verteidigungsraum Europa in seiner Anlage und im überlieferten baulichen Bestand ein gebautes Zeugnis der internationalen und europäischen Nachkriegsgeschichte. Während andere NATO-Standorte sich größtenteils in vorhandenen Anlagen (wie Kasernengelände, Hochschulbauten) einrichteten, erfolgte mitten im Rheindahlener Wald die Neuanlage des Standortes als großzügige autarke Einheit mit den Merkmalen eines Stadtteils.

Veranstalter

LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland

Veranstaltungsort

LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler, Äbtesaal

Eintritt frei

nach oben


Donnerstag, 28. September 2017, 18 Uhr, Äbtesaal

Das ehemalige Hochaltarretabel von Kloster Kamp. Kunsttechnologische Untersuchung eines Altarretabels (um 1440)

Vortrag in der Reihe "Denkmalpflege im Blick"

Referent

Dipl.-Rest. Marc Peez, Leiter der Restaurierungswerkstatt für organische Materialien

Der heutige Hochaltar in der Rheinberger St. Peter-Kirche geht auf einen Entwurf Ernst Friedrich Zwirners (1802-1861) zurück, der das in neugotischen Formen gestaltete Retabel unter Wiederverwendung der um 1440 entstandenen Schreinkästen des ehemaligen Hochaltars aus dem nahe gelegenen Zisterzienserkloster Kamp entwickelte. Die dazu gehörigen Flügelgemälde dieses bedeutenden spätgotischen Werkes wurden von Zwirner nicht berücksichtigt, befinden sich jedoch seit dieser Zeit ebenfalls in St. Peter. Der Vortrag stellt die Ergebnisse der kunsttechnologischen Untersuchung der Gemälde und der Schreinkästen vor.

Veranstalter

LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland

Veranstaltungsort

LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler, Äbtesaal

Eintritt frei

nach oben


Mittwoch, 11. Oktober 2017, 18 Uhr, Archiv des LVR

Neue Quellenfunde zu Friedrich Spee von Langenfeld und seiner Familie

Vortrag in der Reihe "Mittwochs im Archiv"

Referent

Dr. Rainer Decker, Paderborn

Veranstalter

LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum

Veranstaltungsort

Archiv des LVR
Auf der Insel (Zufahrt über Von-Werth-Straße)
50259 Pulheim-Brauweiler

Eintritt frei

nach oben


Donnerstag, 23. November 2017, 18 Uhr, Äbtesaal

Metamorphosen eines Wahrzeichens. Das Westwerk der Klosterkirche Steinfeld in der Eifel

Vortrag in der Reihe "Denkmalpflege im Blick"

Referentin

Dr. Monika Herzog, Wissenschaftliche Referentin, Abteilung Bau- und Kunstdenkmalpflege

Das Westwerk der mittelalterlichen Klosterkirche Steinfeld zeigte schon vor Jahren witterungsbedingte Schäden im Inneren. Als erste Steine von der Fassade herabfielen, war die Sicherung und Instandsetzung dringend geboten. Ausgehend vom Schadensbild kristallisierten sich verschiedene Vorgehensweisen im Umgang mit dem Äußeren heraus, die zunächst bei der Bevölkerung Widerstand hervorriefen, da das tradierte Erscheinungsbild der steinsichtigen Türme zugunsten einer Putzfassade verloren ging. Im Dialog konnte auch auf der Grundlage bisher nicht ausgewerteter Quellen eine aus der Historie belegbare Lösung für das Bauwerk gefunden werden.

Veranstalter

LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland

Veranstaltungsort

LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler, Äbtesaal

Eintritt frei

nach oben


Mittwoch, 6. Dezember 2017, 18 Uhr, Äbtesaal

Nach Köln geschaut: MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier

Vortrag in der Reihe "Mittwochs im Archiv"

Referentinnen

Dr. Christiane Twiehaus und Dr. Dorothea Parak, LVR

Veranstalter

LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum

Veranstaltungsort

LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler, Äbtesaal

Eintritt frei

nach oben


Rückblick

Informationen über frühere Vorträge aus den Bereichen Denkmalpflege und Archivwesen